Mit dem letzten Patch 1.1 sollte ein Großteil der Probleme von „Cyberpunk 2077“ behoben werden. Das ist auch bei einigen der Probleme der Fall gewesen, jedoch hat das Update auch neue Fehler ins Spiel gebracht. Mit dem neuen Hotfix (Update 1.11) sollten die neuen Bugs rückgängig gemacht werden.

Der Hotfix soll vor allem den nervigen Bug in der Quest „Down on the Street“ beheben. In dieser Mission sollte euch Takemura eigentlich anrufen, nur tat er das gar nicht oder wenn er angerufen hat, war er stumm wie ein Fisch und ihr konntet den Anruf nicht beenden und somit auch nicht weiterspielen.

Hotfix behebt nur zwei der Probleme

In den offiziellen Patch Notes zu Hotfix 1.11 ist nur von zwei spezifischen Punkten die Rede. Diese haben für die Fans die meisten Probleme verursacht.

  • Die Item-Randomisierung ist auf ihren vorherigen Zustand zurückgesetzt worden. Wir untersuchen weiterhin den Beute-Exploit durch Speichern/Neu-Laden.
  • Ein Bug in der Quest „Down on the Street“ wurde behoben.

Auf dem zweiten Punkt des Hotfixes dürfte aber ein besonderes Augenmerk der Entwickler gelegen haben, denn der „Down on the Street“-Bug dürfte vielen Fans sauer aufgestoßen sein. Zwar haben einige findige Fans Workarounds gefunden, um die Quest dennoch zum Laufen zu bringen, doch der Hotfix schafft das Problem nun hoffentlich aus der Welt.

Neue Verbesserungen hat der Hotfix 1.11 aber nicht im Gepäck gehabt. Dafür müssen wir wohl auf Patch 1.2 warten. Nach der aktualisierten Roadmap soll dieser noch in diesem Quartal erscheinen. Dann sollen auch die Konsolen-Versionen von „Cyberpunk 2077“ spielbar sein — so die Hoffnung der Entwickler — und CD Projekt Red kann sich dann auf die DLC-Inhalte für „Cyberpunk 2077“ konzentrieren.

Wie ist euer Eindruck von den Updates? Merkt ihr schon Unterschiede?

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.