Wie jedes Jahr darf auch 2023 kein neues „NBA 2K“ fehlen. Viel hat sich in „NBA 2K24“ zwar nicht verändert, aber das Kern-Gameplay kann immer noch überzeugen. Überschattet wird das Ganze allerdings von Mikrotransaktionen.

Was könnte es Besseres geben, als den WM-Sieg der deutschen Basketballmannschaft mit ein paar Runden auf dem virtuellen Basketballplatz zu feiern? Gut, man könnte auch richtig Basketball spielen gehen. Aber „NBA 2K24“ lockt beispielsweise mit einem Karrieremodus samt frei begehbarer Stadt. Schade nur, dass euch in dieser Stadt jeder ans Portemonnaie will. Dazu später mehr.

Geschmeidig wie eine Mamba

Seien wir mal ehrlich: Die Unterschiede zwischen den „NBA 2K“-Teilen von Jahr zu Jahr sind eher marginal. So unterscheidet sich „NBA 2K24“ auf den ersten Blick kaum vom Vorgänger „NBA 2K23“. Grafisch sieht es wieder opulent aus und es gibt kaum etwas zu meckern. Hier und da wirkt die Mimik der Spieler etwas hölzern, doch nichts Weltbewegendes. Im Gameplay hat sich dagegen schon etwas mehr getan. So bewegen sich unsere Basketball-Helden noch flüssiger und geschmeidiger als zuvor. Das liegt am neuen ProPlay-Feature, das auf echte NBA-Aufnahmen zurückgreift und das Geschehen authentischer wirken lässt. Sowohl in der Offensive als auch in der Defensive wurde geschraubt. Ihr könnt beispielsweise genauer dribbeln und euch den Ball weiter vorlegen oder beim Verteidigen auswählen, mit welcher Hand ihr den Ball wegschlagen möchtet. Für Atmosphäre in den Spielen ist auch gesorgt. Einläufe, Cheerleader, Interviews und gelungene Kommentatoren-Dialoge tragen dazu bei. Also ein rundum gelungenes Basketball-Erlebnis.

lakers gegen spurs

Be the Mamba

Das Cover von „NBA 2K24“ ziert der verstorbene Basketballspieler Kobe Bryant, auch „Black Mamba“ genannt und im Game selbst dürft ihr in „Mamba Moments“ die wichtigsten Momente seiner Karriere nachspielen. Darin habt ihr bestimmte Aufgaben, die ihr in einem Spiel erfüllen müsst, wie zum Beispiel seinen Dreipunktewurf-Rekord gegen die Seattle Supersonics im Jahr 2003. Wollt ihr noch weitere historische Meilensteine erleben, dürft ihr euch im Modus „MyNBA Ären“ austoben. Hier habt ihr neben der „The Kobe Era“ noch weitere zur Auswahl, wie beispielsweise „The LeBron Era“ oder „The Jordan Era“. Von den 1980ern bis hin zur Gegenwart dürft ihr also in Ligen aus der Vergangenheit spielen samt zeitgenössischem Kader und Trikots.

kobe bryant mit cappie

Der Karrieremodus macht sauer

Im Mittelpunkt von „NBA 2K24“ steht aber natürlich wieder mal der Karrieremodus. Genau der könnte eigentlich so richtig punkten. Ihr erstellt euch euren Basketball-Superstar selbst, passt Größe und Aussehen an und dürft anschließend eine riesige Stadt erkunden. Hier findet ihr unter anderem auch Streetball-Plätze, auf denen ihr antreten könnt. Das bringt nochmal eine ganz eigene Atmosphäre im Vergleich zum klassischen Basketball mit sich. Ein DJ, der Musik macht, jubelnde Fans am Rand des Spielfelds und verschiedene Teams aus der Stadt, gegen die ihr nach und nach antretet. Doch viel wichtiger ist selbstverständlich eure Leistung in den „richtigen“ Basketball-Spielen. Verbessert euren Charakter und werdet eine Legende.

strand in the city

Alles könnte so cool sein, wenn da nicht diese vermaledeiten Mikrotransaktionen wären. Wie bereits in der Einleitung erwähnt, stoßt ihr auf dieses Ärgernis auch in „NBA 2K24“. An sich ist das Thema in „NBA 2K“ ja nichts Neues. In „NBA 2K24“ benötigt ihr allerdings Plaketten, mit denen ihr euren Charakter aufwerten könnt. Ihr wollt eure Fähigkeiten im Verteidigen verbessern? Dann benötigt ihr Plaketten. Blöd nur, dass diese mit der Zeit verschwinden. Verwandelt ihr beispielsweise selten einen Dreier im Spiel, sinkt dort eure Fähigkeit. Ihr müsst also wie ein Blöder zig Würfe von der Dreier-Linie ausführen oder eben Geld ausgeben, um euren Skill so hochzupushen. Zwar gibt es eine Untergrenze, auf die euer Skill fallen kann, doch der ist erst vorhanden, wenn ihr Level 40 erreicht oder den Season Pass gekauft habt. Jetzt könnte man sagen, dass einem das egal ist, wie krass der eigene Charakter spielt, solange man weiterkommt. Jedoch liegt hier der Hund begraben: Schon zu Beginn der Karriere trefft ihr auf Gegner, die euch vom Platz fegen, da sie auf einem höheren Level sind.

Das fast perfekte Basketball-Game

„NBA 2K24“ macht eigentlich alles richtig. Die Präsentation ist nahezu perfekt und das Gameplay macht Laune. Ihr habt verschiedene Modi zur Auswahl: „MyTeam“, bei dem ihr euch mit Karten ein starkes Team versucht aufzubauen, „Mamba Moments“, das euch Kobe Bryants Meilensteine nachspielen lässt, „Meine NBA-Ären“, wo ihr alles Mögliche anpassen könnt und sogar „WNBA“, das die Frauen-Basketball-Liga in den Fokus rückt. Allein der „Meine Karriere“-Modus vermiest einem etwas die Stimmung, dank der Plaketten und Mikrotransaktionen. Dass das Plaketten-System auch noch als neues Feature hochgepriesen wird, hinterlässt einen besonders üblen Nachgeschmack.

Bilder: 2K

Präsentation17 / 20
  • Großartige Grafik
  • Noch realistischere Bewegungen der Spieler
  • Detaillierte Basketballspieler
  • Interviews und Studio-Unterhaltungen sorgen für Atmosphäre
  • Teilweise steife Mimik der Spieler

Mehr anzeigen

Spieledesign17 / 20
  • Allgemein gutes Gameplay
  • Tolle Neuerungen wie die Push-Dribble
  • Verschiedene Modi für viel Spielspaß
  • Diverse Ären zur Auswahl
  • Microtransaktionen machen den Karriere-Modus madig

Mehr anzeigen

Balance14 / 20
  • Verschiedene Spielmodi, sodass für jeden etwas dabei ist
  • Die KI bietet gut Paroli
  • Anpassbare Schwierigkeit sorgt dafür, dass Anfänger und Profis Spaß haben
  • Im Karriere-Modus kommt Frust auf, wenn man kein Geld ausgibt

Mehr anzeigen

Story15 / 20
  • Ohne Microtransaktionen wäre der Karriere-Modus klasse
  • Mamba Moments lässt euch die Schlüsselmomente von Kobe Bryant nachspielen
  • Meine NBA-Ären führen euch durch eine Basketball-Zeitreise
  • Werdet in The W zur WNBA-Legende
  • Dank Microtransaktionen ist die Karriere der größte Kritikpunkt

Mehr anzeigen

Umfang19 / 20
  • Viele Modi für alle Basketball-Fans
  • Dank verschiedener Ären ist noch mehr im Spiel drin
  • Sieben Mamba Moments, die herausfordernd sind
  • Basketballmannschaften und Spieler aus der NBA, WNBA und verschiedenen Zeiten
  • Mit Blacktop könnt ihr direkt auf der Straße spielen

    Mehr anzeigen

    Kommentar hinterlassen

    Hinterlasse einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.