Die geleakten Daten von CD Projekt Red werden im Internet für Millionenbeträge versteigert. Erst am Dienstag war bekannt geworden, dass der Entwickler Opfer eines Cyber-Angriffes geworden ist. Die Angreifer konnten wichtige Daten entwenden und forderten CD Projekt Red in einem Erpresserschreiben auf, sich mit ihnen innerhalb von 48 Stunden zu einigen.

Laut dem IT-Security-Dienstleister vx-underground bieten die Erpresser mittlerweile die Quellcodes von „Cyberpunk 2077“, „Gwent“ und einer noch unveröffentlichten Version von „The Witcher 3“ in einer Internet-Auktion an.

Auktion offenbar kein Fake

Wie die Datensicherheitsfirma vx-underground via Twitter mitteilte, liegen die Einstiegsgebote in den entsprechenden Exploit-Foren bei 1 Million US-Dollar und für sieben Millionen kann man die Daten sofort kaufen.

vx-underground ist von der Echtheit der Auktion überzeugt. Im Tweet hat vx zwei Screenshots eingefügt, die das belegen sollen. Außerdem sollen auf verschiedenen Plattformen bereits Teile der Quellcodes erschienen sein. Jedoch kann dies nicht nachgeprüft werden, da solche Uploads meist sofort von den Moderatoren gelöscht werden.

Die Auktion scheint eine direkte Reaktion auf das verstrichene 48-Stunden-Ultimatum der Erpresser zu sein. CD Projekt Red hatte schon seit Tag eins eine klare Linie gefahren und sich auf keinerlei Verhandlungen mit den mutmaßlichen Datendieben eingelassen.

Was haltet ihr von der ganzen Thematik rund um den Datendiebstahl?

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.