Um „Valheim“, dem Wikinger Survival-Hit, kommt man im Moment nicht herum. Auf Steam dominiert der Titel aktuell die Verkaufscharts und konnte sowohl Dauerbrenner wie „Ark Survival Evolved“ und „Rust“ als auch Blockbuster wie „Cyberpunk 2077“ hinter sich lassen. Auch die Steam-Bewertungen sind durchweg positiv und zu Bestzeiten sind über 180.000 Spieler gleichzeitig eingeloggt.

Doch was macht das Spiel so beliebt? Wir haben für euch die Gründe für den derzeitigen Hype zusammengefasst.

Survival geht immer

Survival-Spiele haben schon immer eine Faszination in uns Spielern ausgelöst, denn wer würde nicht gern mal ein Wikinger sein und seine eigene Festung, sein eigenes Schiff oder ein eigenes Dorf errichten? Das alles kann „Valheim“ bieten, denn trotz des Early Access läuft das Game flüssig und bietet dem Spieler auch eine Menge Inhalte. Die motivierende Spirale aus Farming, Crafting und Aufbau in einer stimmigen Welt sowie herausfordernde Kämpfe machen das Spiel schon sehr rund.

Auch der Erfolg von „Rust“ und die Ankündigung weiterer Survivals wie „Ark 2“ und dem heiß ersehnten Release von „Son of the Forest“ pushen das Genre Survival enorm. „Valheim“ kommt da genau zur rechten Zeit, denn die Spieler hungern förmlich nach mehr Überlebensspielen, frischen Mechaniken, neuen Settings und neuen Welten, die sie erforschen können. „Valheim“ bietet genau das.

Die Gemeinschaft ist wichtig

Survival-Games leben davon, sie mit Mitspielern oder Freunden zu spielen. „Valheim“ lässt euch hierbei die Wahl. Das Spiel ist auch problemlos im Solo-Modus spielbar. Doch macht es im Multiplayer viel mehr Spaß.

Das Wikinger-Abenteuer lebt auch von diesem Community-Gefühl. Das Spiel wurde in den ersten Tagen hauptsächlich von Twitch-Streamern gespielt und hatte eine große Zuschauerzahl, mittlerweile gibt es aber eine Trendwende. Die gleichzeitigen Twitch-Zuschauer liegen zwischen 25.000 und 115.000, die Spielerzahlen auf Steam steigen stetig an. In den letzten 24 Stunden haben insgesamt 188.840 Spieler gleichzeitig „Valheim“ gespielt. Es dürfte der klassische Fall von „Das sieht gut aus, das möchte ich auch spielen“ sein.

Nach diesem Prinzip hat Twitch bereits im letzten Jahr einigen Spiele zum Erfolg verholfen. „Among Us“ zum Beispiel blieb zwei Jahre in der Steam-Rumpelkammer liegen, bis bekannte Streamer einen Spiele-Hype auslösten. Auch „Rust“ wurde quasi über Nacht zu einem absoluten Hype. Das Survival-Game ist seit 2013 im Early Access und als Release-Version seit 2018 spielbar, wurde aber vor dem Hype Anfang des Jahres eher stiefmütterlich von den Spielern behandelt.

Durchweg positive Bewertungen auf Steam

All diese Faktoren sorgen dafür, dass „Valheim“ sich vor Lobeshymnen auf Steam kaum retten kann. Das wiederum lockt auch viele weitere Spieler an. Hier einige Eindrücke der Steam-Bewertungen:

Steam-User Hairy Manly Man

Eins der besten Spiele, das ich seit Jahren spielen konnte, auch wenn es Early Access ist.

Ich habe nicht einen Bug finden können und ich habe den ersten Tag, als ich das Spiel gekauft habe, mal eben 10 Stunden am Stück gespielt, ohne dass es auch nur ansatzweise langweilig wurde. Absolute Kaufempfehlung für alle, die RPGs mögen, denn dieses Spiel ist mehr RPG als ein Survival-Game, so wie von vielen beschrieben.

Steam-User TheDark

Ein schöner Wikinger Survival!

Ob mit Freunden oder alleine, ein guter Zeitvertreib! Schöne Pixelgrafik kombiniert mit einem guten Map-Generator sorgen für eine schöne, erlebnisreiche Spielewelt. Es gibt für alles einen Skill, den man automatisch aufwertet, indem man ihn einfach benutzt, z.B. Rennen, Springen, Schleichen uvm., man levelt alles, was man macht… und das hat Suchtpotenzial. Auch das Crafting und Base building sind für einen Early Access schon sehr gut umgesetzt und es macht Spaß, seinen Charakter immer besser auszurüsten oder seine eigene Basis immer weiter auszubauen und zu verbessern. „Valheim“ ist für den Titel Early Access nach meiner Meinung schon sehr weit und gut durchdacht und könnte sogar schon als ein fertiges Spiel verkauft werden, was den momentanen Preis von 16,79€ auch rechtfertigen würde. Ich würde deshalb „Valheim“ jedem Survival-Liebhaber, der gegenüber Pixelgrafik nicht abgeneigt ist, zu 100% empfehlen!

Insgesamt sind 96 Prozent der 19.673 Rezensionen äußerst positiv. Die Entwickler gehen auch auf die Wünsche der Community ein und veröffentlichten sofort einen Patch, der einige technische Probleme behoben hat. Zudem soll das Spiel im Laufe der Early Access-Phase und dem vollständigen Release 2022 weitere Inhalte bekommen. Via Twitter haben die Entwickler eine Roadmap veröffentlicht.

Habt ihr selbst schon „Valheim“ gespielt und wenn ja, wie sind eure Eindrücke? Schreibt es uns gerne in die Kommentare!

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.