Wer 2021 einen Shooter mit Endzeit-Stimmung spielen will, wird um „Stalker 2“ kaum herumkommen. Entwickler GSC Game World hat in einem Interview nun neue Details zum Xbox-Exclusive-Titel verraten. Die Infos zum Thema Linearität und Mod-Support klingen vielversprechend.

Bis jetzt gab es kaum Infos zum Shooter. Der Trailer gibt aber schonmal einen ersten Einblick in das Spiel.

Kampagne wird non-linear

GSC-Sprecher Zakhar Bocharov hat sich im russischen Podcast „Not Brought In“ zum Spiel geäußert und dabei einige interessante Infos enthüllt. Die spannendste Aussage bezieht sich auf die Kampagne.

„Erwartet eine non-lineare Geschichte, mit einer großen Anzahl an Wahlmöglichkeiten und verschiedenen Enden.“

Eine genaue Anzahl der möglichen Enden wurde aber leider nicht verraten. Dennoch dürften es einige sein, wenn von einer „großen“ Anzahl gesprochen wird. Auch die Open World wurde thematisiert. Bocharov versprach eine offene Spielwelt, die „so akkurat und detailliert“ wie nie zuvor sein soll. Demnach sollen die NPCs, Feinde und auch die Tiere miteinander interagieren, selbst wenn man als Spieler nicht vor Ort ist. Ein Beispiel dafür sind laut Bocharov territoriale Kämpfe unter den Tieren, über die man als Spieler zufällig auf der Erkundung stolpern kann.

Mod-Support für die Xbox Series X/S?

Wenn man das Thema Modding anspricht, denken viele zunächst an den PC. Denn auf Konsolen ist es eher unüblich, dass Spiele gemoddet werden können. Spiele wie „Skyrim“ oder „Fallout 4“ sind da eher die Ausnahme. Laut GSC Game World soll „Stalker“ direkt ab Release Mod-Support für den PC bekommen. Über einen Mod-Support für die Xbox Series X/S denkt der Entwickler nach.

Eventueller Mod-Support für die Xbox Series X/S und eine Story mit verschiedenen Enden. Was haltet ihr von den neuen Infos zu „Stalker 2“?

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.