Falls ihr bis jetzt keine PS5 vorbestellen konntet, liegt das zum einen an der hohen Nachfrage und zum anderen an den Scalpern, die euch mit Bots automatisch die Konsolen wegschnappen. Viele Fans gingen deshalb bisher bei allen drei Vorbesteller-Wellen leer aus.

Wie Business Insider berichtet, hat ein Bot-Verkäufer nun bestätigt, dass so mit Hilfe von Bots rund 3.500 PS5-Konsolen abgegriffen wurden.

Scalper sorgen für Frust und Wut

Aufgrund der starken Nachfrage und der kleinen Kontingente, die nicht ausreichen, um die hohe Nachfrage zu decken, braucht man als Fan Geduld und auch eine große Portion Glück. Wenn dann Bots noch die Chance schmälern, kommt zu Recht Frust auf. Die Scalper sind an sich ein Problem, welches es schon seit Jahren gibt und den Herstellern auch bekannt ist. Diese versuchen auch, gegen die Bots vorzugehen, jedoch klappt dies nicht immer.

Was sind Scalper?

Scalper nutzen bestimmte Marktsituationen aus. Übersteigt die Nachfrage das Angebot, dann verknappen sie letzteres künstlich, um z.B. — wie in diesem Fall — die Konsolen für einen überteuerten Preis anbieten zu können. Mit Hilfe von Bots schnappen sie den ehrlichen Käufern die Produkte vor der Nase weg. Das ist natürlich in so einer Situation äußerst ärgerlich, weil laut Sony aktuell alle PS5-Konsolen vergriffen sind.

Scalper organisieren sich in sogenannten Cook-Groups und tauschen unter anderem Infos aus und bezahlen dort auch für die Bots, die die Käufe dann vollautomatisiert und vor allem legal abwickeln. Diese Masche bestätigt ein Bot-Verkäufer gegenüber Business Insider.

Das ganze Ausmaß wird auch durch dieses Bild auf Reddit deutlich:

Kann man sich gegen Scalper wehren?

Diese dreiste Masche ist nicht ohne Grund ein Dorn im Auge der ehrlichen PS-Fans und wird deswegen auch öffentlich kritisiert. Doch was kann man gegen die Scalper unternehmen?

Viele der Online-Shops wehren sich bereits mit verschiedenen Maßnahmen gegen die Bot-Käufe, z.B. mit Captcha-Codes. Das sind kleine Rätsel, die helfen sollen, Bots von echten Menschen zu unterscheiden. Außerdem limitieren sie die Stückzahl pro Kunde. Das alles ist jedoch ein Wettrüsten, denn die Bot-Programmierer schlafen natürlich nicht. Es gibt mittlerweile auch Bots, die diese Maßnahmen umgehen können.

Wir raten euch einfach, die Geduld zu bewahren und nicht auf die Angebote solcher Reseller einzugehen, damit das Geschäft für sie so weniger lohnenswert wird.

Was haltet ihr von der Masche der Scalper? Findet ihr es unfair oder ist es für euch das normale Gesetz von Angebot und Nachfrage?

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.