Wie soll es nach dem Release von Cyberpunk weitergehen? Sind die DLCs groß genug? Wir klären alle Fragen und fassen alle Infos für euch zusammen.

Ja, Cyberpunk wird nach Release mit DLC-Inhalten versorgt. Vom Umfang her soll es so viele wie für Witcher 3 geben. Einige der Inhalte werden wie damals kostenlos angeboten, andere, wie die großen Story-DLCs, werden wieder Geld kosten. Der Entwickler betonte aber, dass die Hauptstory bereits abgeschlossen ist, der angekündigte Multiplayer aber erst nachträglich erscheinen werde.

Wie könnten die kostenlosen DLC-Inhalte aussehen?

Wenn sich Cyberpunk an Witcher 3 orientiert, wird es insgesamt 16 kleinere Content-Updates geben, die den Spieler mit Rüstungen, Waffen, kosmetischen Items, neuen Quests, Finishing-Moves oder einem New-Game-Plus-Modus ausstatten. Da Cyberpunk ebenfalls ein Open-World-RPG ist, könnte es ähnliche DLC-Inhalte bekommen. Die DLC-Inhalte werden dann natürlich eher an die Welt von Cyberpunk angepasst sein, denn wer will schon mit einer Rüstung aus der Ritterzeit gegen einen Cyborg antreten?

Story-DLC für Cyberpunk 2077

Neben den Gratis-Inhalten wird es auch neuen Singleplayer-Content geben. Auch hier steht The Witcher 3 wieder Modell. Insgesamt gab es bei letzterem zwei vollwertige Story-Addons „Hearts of Stone“ und „Blood and Wine“. Beide Erweiterungen hatten eigene Storylines, jede Menge Quests und neue NPCs.

Cyberpunk-Spieler können also mit einem ähnlichen Umfang der Bezahl-DLCs rechnen. Aber die Entwickler betonten, wie schon erwähnt, dass die Geschichte des Hauptspiels abgeschlossen sei und man keinen Content für die DLCs zurückhalten würde. Die DLCs sind also zusätzliche, optionale Geschichten.

Multiplayer folgt später

Dass Cyberpunk 2077 einen Multiplayer bekommen soll, ist schon seit längerem bekannt und auch offiziell bestätigt worden. Allerdings wird er erst später seinen Weg in das Spiel finden. Denn die Entwickler haben zunächst klar den Fokus auf die Entwicklung des Singleplayer-Games gelegt.

Bisher ist aber noch unklar, ob der Multiplayer als eigenes Produkt oder in Form eines DLCs erscheinen soll und wenn, was er kosten wird.

Der Entwickler ließ in einem Tweet am 4. September dazu nur verlauten: „Sobald wir mit Cyberpunk 2077, den Gratis-DLCs und dem zusätzlichen Singleplayer-Content fertig sind, werden wir euch zu etwas Mehrspieler-Action einladen“.

Mikrotransaktion im Multiplayer

Die einen mögen Mikrotransaktionen und andere verdammen sie. Ich würde mich eher zur ersten Gruppe zählen, solange sie spielerisch relevante Inhalte beisteuern. Wie Adam Kicinski, Vorsitzender von CD Projekt Red, in einem Quartals-Bericht bestätigte, wird es kostenpflichtige Inhalte geben.

Kicinski sagte dazu: „Ihr könnt erwarten, dass es großartige Dinge zu kaufen gibt. Das Ziel ist es, Monetarisierung so zu designen, dass die Leute glücklich sind, Geld auszugeben. Ich will nicht zynisch sein oder etwas verbergen; es geht darum, ein Gefühl von Wert zu erschaffen. Das gilt auch für Mikrotransaktionen: Ihr könnt sie natürlich erwarten, und [Cyberpunk 2077] ist ein gutes Setting, um Dinge zu verkaufen, aber es wird nicht aggressiv sein. Es wird Spieler nicht nerven, sondern sie glücklich machen – das ist zumindest unser Ziel.“

(Quelle: GameStar /Übersetzung Quartalsbericht CD Projekt Red)

Wie genau die Mikrotransaktionen aussehen sollen, ist bis jetzt noch nicht bekannt. Aber aus den Aussagen Kicinskis lässt sich auch nicht eindeutig herauslesen, ob die Inhalte nur kosmetisch oder

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.