Zwölf Stunden Liveprogramm voller Action, Emotionen, euphorischer Teilnehmer und Zuschauer. Jeder Meilenstein wurde gefeiert und es kam erneut eine Rekordsumme zusammen. So hatte man am Ende des Streams über 1 Million Euro an Spendengeldern gesammelt.

Damit wurde der Rekord vom Vorjahr erneut um Längen geschlagen. Die Streamer, Influencer und Content Creator hatten zuvor aber mehrmals klar kommuniziert, dass es nicht ihr Ziel sei, die Summe vom letzten Jahr zu übertreffen. Mehr noch: Man hatte nicht einmal ansatzweise mit der Spendensumme gerechnet, die am Ende der zwölf Stunden auf der Anzeigetafel stand. Im vergangenen Jahr konnten die Beteiligten 720.000 Euro durch insgesamt 25.000 Zuschauerspenden sammeln und mit dem kombinierten Verkauf aus Merch und Auktionen kam man auf knapp über 1 Million Euro. Die Summe aus dem letzten Jahr erreichte man dieses Jahr bereits direkt in der Übertragung.

Am Ende waren es stolze 1.044.311 Euro, die für den guten Zweck zusammengekommen sind. Die Merch- und Auktionsverkäufe sind in dieser Summe noch nicht enthalten. Die Summe überstieg auch die Erwartungen der Organisatoren und Veranstalter, sodass die Gesamtsumme am Ende noch nicht einmal in der Anzeige angegeben werden konnte, sondern per Animation eingeblendet werden musste.

1,6 Millionen Euro Rekordsumme — Ein Rekord für die Ewigkeit?

Wie üblich versammelten sich zum Ende der Show alle hinter dem Sofa und fieberten der Endsumme entgegen. Während die Endsumme noch errechnet wurde, rekapitulierten die Teilnehmer noch einmal den Tag, nachdem man der zuvor unvorstellbaren Million entgegengefiebert hatte. Mitorganisator Mikkel Robrahn verkündete zur noch größeren Begeisterung aller, dass auch die Merch-Umsätze in diesem Jahr noch einmal gestiegen seien. So habe man mit ihnen mindestens 560.000 Euro bekommen.

Wenn man nun noch das Ergebnis der noch einige Tage laufenden Auktionen für zum Beispiel unterzeichnete Spiele und Gegenstände abwartet, dürfte sich die Summe deutlich über 1,6 Millionen Euro belaufen. Davon werden aber auch noch einige Produktionsgebühren abgezogen, bevor die restliche Summe folgenden Vereinen und wohltätigen Projekten zugutekommt:

So haben alle Vereine und Projekte knapp 200.000 Euro zur Verfügung und können damit Gutes tun. In der Schlussrunde des Streams bezweifelte man aber, dass man diese Summe erneut im kommenden Jahr überbieten könne. Bestätigt wurde jedenfalls schon jetzt, dass Friendly Fire am 4. Dezember 2021 mit seiner siebten Ausgabe zurückkehren und abermals Gutes tun wird.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.