Wir müssen wohl noch ein wenig länger auf den Prinzen aus Persien warten, denn das Remake zu „Prince of Persia: The Sands of Time“ wurde erneut verschoben. Als Grund führt das Entwickler-Team an, dass man mehr Zeit benötige, um das Feedback der Fans umzusetzen.

Bereits im Vorfeld wurde der Titel auf den 18. März 2021 verschoben. Dieser Termin kann nun auch nicht eingehalten werden.

Verschiebung auf unbestimmte Zeit

Die Entwickler haben sich aufgrund des Feedbacks und dessen Umsetzung dazu entschieden, das Remake zu „Prince of Persia: The Sands of Time“ auf unbestimmte Zeit zu verschieben.

Ebenfalls schreibt Ubisoft, dass man die Zeit auch benötige, um eine gute Balance aus frischem Spielgefühl und der originalen Vorlage zu schaffen.

„Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, die Veröffentlichung des „Prince of Persia: The Sands of Time“-Remakes auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Diese zusätzliche Entwicklungszeit wird es unseren Teams ermöglichen, ein Remake abzuliefern, das sich frisch anfühlt und dem Original treu bleibt.“

Originale Stimmen für gelungenes Remake

Um das Remake so gut wie das Original zu machen, haben die Entwickler die Original-Stimme des Prinzen Yuri Lowenthal engagieren können. Er spricht die Stimme des Prinzen in der englischen Sprachausgabe. Bei Prinzessin Farah ist dies leider nicht gelungen, sie wird nun von Sunpinder Wraich statt Joanna Wasick gesprochen.

Was haltet ihr von der erneuten Verschiebung und habt ihr Verständnis für die Entwickler?

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.