Die schwedische Publisher-Gruppe Embracer Group (früher THQ Nordic) hat bekannt gegeben, dass der Konzern die „Borderlands“-Macher Gearbox übernommen hat. Die Übernahme kostete den Publisher 1,3 Milliarden US-Dollar.

Neben der Übernahme von Gearbox wurde außerdem noch der Kauf von Aspyr Media und eine Fusion mit Easybrain bekannt gegeben. Das Entwicklerstudio Aspyr Media wurde für 325 Millionen US-Dollar übernommen. Aspyr Media ist unter anderem für die Portierungen von „Civilization 6“ auf Nintendo Switch, Linux, MacOS und iOS verantwortlich gewesen. Das Entwicklerstudio Easybrain ist auf Mobile Games spezialisiert. Hier kostete die Übernahme 765 Millionen US-Dollar.

Randy Pitchford behält die Leitung

Randy Pitchford, der Gründer des Entwicklerstudios Gearbox, welches zuletzt „Borderlands 3“ auf den Markt brachte, soll die Leitung des Studios behalten. Pitchford wird zudem zu einem wichtigen Aktionär der Embracer Group. Die Übernahme soll in drei Monaten beendet sein und die Belegschaft von rund 550 Mitarbeitern soll komplett übernommen werden. Durch den Kauf von Gearbox erhofft sich die Embracer Group vor allem Fortschritte bei Publishing, Entwicklung und Technologie-Innovationen. Die Embracer Group plant wohl noch weitere Übernahmen in Nordamerika, um diese Unternehmen in Gearbox eingliedern zu können.

Vertriebsabkommen mit 2K bleibt bestehen

Der Kauf von Gearbox durch die Embracer Group wird sich aber nicht auf bestehende Vertriebsabkommen auswirken. Das hat 2K als langjähriger Partner und Publisher von Gearbox in einem Statement gegenüber IGN klargestellt. Man freue sich, weiter mit Gearbox arbeiten zu können:

„Die Fusion wird weder 2Ks Beziehung zu Gearbox noch unsere Rolle als Publisher für die „Borderlands“-IP oder andere Projekte verändern, die sich derzeit in dem Studio in Entwicklung befinden.“

Übernahmen in der Vergangenheit

Der größte Name der Embracer Group dürfte wohl THQ Nordic sein. Aber auch deutsche Firmen wurden in der Vergangenheit von der schwedischen Spielepublisher-Gruppe übernommen. So zum Beispiel der Münchener Publisher Koch Media (Deep Silver), er wurde Anfang 2018 für 121 Millionen Euro übernommen. Zur Embracer Group gehören unter anderem auch noch folgende Studios:

  • 4A Games (Metro Exodus)
  • Warhorse (Kingdom Come Deliverance)
  • Piranha Bytes (Gothic, Elex)
  • Gudfire Games (Darksiders)

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.