„Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung“, der neuste Output aus dem Zelda-Universum, hat einen neuen Trailer. An dessen Ende ist ein geheimnisvoller Bösewicht zu sehen. Wer ist dieser mysteriöse Widersacher und was hat er mit dem Yiga-Clan zu tun?

In „Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung“ erlebt der Spieler die Ereignisse 100 Jahre vor „Breath of the Wild“. So kämpft ihr auf der Seite von Hyrule gegen die Armee von Oberbösewicht „Die Verheerung Ganon“.

Kampf gegen den Yiga-Clan

Im Trailer kann man den mysteriösen Yiga-Clan sehen. Die Yiga sind eigentlich Shiekah, die Ganon die Treue geschworen haben. Sie benutzen das Symbol der Shiekah lediglich verkehrt herum und in der Farbe Rot. Das umgedrehte Symbol soll zeigen, dass sie sich vom Guten abgewandt haben. Wir treffen die Yiga auch in „Breath of the Wild“ in den Tälern der Gerudo wieder. Dort kämpfen wir gegen sie, um den Donnerhelm zurück zu holen, ein Relikt für die Titanen.

Jener Donnerhelm ermöglicht Link in „Breath of the Wild“, den Titanen Vah Naboris zu erklimmen. Ihr müsst zur Beschaffung des Helms gegen den Yiga-Anführer Koga antreten und diesen besiegen. Da „Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung“ 100 Jahre zuvor spielt, könnte es sein, dass man miterleben kann, wie der Yiga-Clan den Donnerhelm stehlen wird.

Der geheimnisvolle Bösewicht

Am Ende des Trailers kann man eine mysteriöse Gestalt sehen – einmal von hinten und einen Augenblick später können wir seine Augen sehen. Der Bösewicht hat zumindest eine Verbindung zum Volk der Gerudo, das verrät uns das Symbol auf seinem Mantel. Jedoch stimmt dieses nicht ganz überein, denn darunter sind noch andere Linien zu erkennen, die keinem bekannten Symbol entsprechen.

Im Trailer spricht der Charakter mit zwei Anhängern des Yiga-Clans. Möglicherweise heuert er sie an, um den Donnerhelm zu stehlen. Es gibt auch noch eine weitere Auffälligkeit: Er hält einen magischen Katalysator in der Hand. Dieser ist schon aus dem ersten „Hyrule Warriors“ bekannt und wird typischerweise von Magiern verwendet, was natürlich den Verdacht auf den Gerudo Ganondorf lenkt. Der Hexer hat bisher im „Breath of the Wild“-Universum keine Rolle gespielt. Wer genau hinschaut, wird jedoch erkennen, dass der mysteriöse Fremde auch nicht wie Ganondorf aussieht. Es passen weder die geflochtene Haarsträhne oder die feinen Gesichtszüge, noch die Statur zu dem doch eher muskulösen und brachialen Aussehen von Ganondorf, was uns zur nächsten Überlegung führt: Welche Hexer gibt es noch im Zelda-Universum?

Auf Twitter analysieren Fans die Szene und kommen immer wieder zu dem Schluss, dass es Vaati oder Yuga sein könnte.

Vaati ist ein Magier, der aus dem GBA-Teil „The Minish Cap“ stammt. Er ist kein Gerudo, jedoch ein treuer Anhänger Ganondorfs.

Yuga ist zwar auch kein Gerudo, ähnelt ihnen aber optisch sehr. Er ist ebenfalls ein Magier und Gestaltwandler. Er kann sich in das Schweinebiest Yuganon verwandeln und taucht als Antagonist in „A Link Between Worlds“ auf.

Yuga ist auch unserer Meinung nach der wahrscheinlichste Kandidat, um als der neue Bösewicht neben der „Verheerung Ganon“ aufzutreten. Was glaubt ihr: Wer ist der mysteriöse Bösewicht?

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.