Rockstar-Publisher Take-Two ist ein entscheidender Schlag gegen die Cheater-Szene gelungen. Denn der beliebteste Anbieter für Hacks und Exploits für GTA Online, „LunaCheats“, ist Geschichte.

Cheater, Hacker und sogenannte God-Mode-User sind noch immer ein ernstes Problem auf der PC-Version von GTA Online. Es bestehen massig Cheater-Probleme auf den öffentlichen Servern, was wir auch schon bei einigen Online-Sessions selbst erfahren mussten und wovon bestimmt auch einige von euch ein Liedchen singen können. Doch nun könnte es erstmals ein wenig Ruhe geben.

Cheat-Seller steht vor dem Aus

Die in der Cheater-Szene beliebte Website „LunaCheats“ wurde durch den Publisher Take-Two in die Knie gezwungen. Das berichten unter anderem Dexerto und RockstarIntel. Außerdem werden sämtliche Einnahmen des Cheat-Sellers an eine von Take-Two vorgegebene, wohltätige Organisation gespendet.

„LunaCheats“ haben jetzt nichts von ihren Einnahmen – diese kommen jedoch einem guten Zweck zu Gute.

Wer im Moment versucht, die Seite zu betreten, wird mit folgender Nachricht begrüßt:

„After discussions with Take-Two Interactive, we are immediately ceasing all maintenance, development, and distribution of our cheat menu services. We will also be donating our proceeds to a charity designated by Take-Two.“

„We apologize for any and all problems our software has caused to the Grand Theft Auto Online community.“

Das Luna-Mod-Menü ermöglichte Cheatern unter anderem, auf folgende Cheats zuzugreifen:

  • Spawn von Ingame Währung
  • Spawn von Fahrzeugen
  • Schadensboni (für vom Spieler selbst ausgeteilten Schaden)
  • God-Mode (Schutz vor sämtlichen Schaden)

Wer Gebrauch von diesen Modifikationen gemacht hat, konnte ehrlichen Spielern somit gehörig den Spaß verderben.

Kein Mitleid mit Cheat-Sellern

Dieser Schlag gegen die Cheat-Seller war nicht der erste, denn Take-Two hatte bereits vor zwei Jahren einen großen Cheat-Hersteller in die Knie gezwungen. Die damaligen Entwickler des Elusive Mod wurden ebenfalls dazu gezwungen , ihr Geschäft aufzugeben und ihre Einnahmen an wohltätige Zwecke zu spenden.

Doch das war noch nicht alles, denn laut Kotaku kamen noch eine Schadenersatzzahlung von über 150.000 US-Dollar und Anwaltskosten in Höhe von 70.000 US-Dollar obendrauf. Es ist durchaus möglich, dass ähnliche Summen auch auf die Betreiber von „LunaCheats“ zukommen werden.

Welche Erfahrungen habt ihr schon mit Cheatern in GTA Online gemacht? Schreibt es uns in die Kommentare!

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.